Helfer ohne
Höhenangst.

Aufbauhersteller WISS konfiguriert Hubrettungsbühnen für Econic.

Die Zahlen sind beeindruckend: Mehr als 22.000 Freiwillige Feuerwehren, mehr als 100 Berufsfeuerwehren und mehr als 700 Werkfeuerwehren gibt es aktuell in Deutschland. Kein Wunder, dass auf den Brandschutz spezialisierte Aufbauhersteller alle Hände voll zu tun haben. Die von der zur polnischen WISS Group gehörigen Firma Bumar-Koszalin hergestellten Hubrettungsbühnen für den Mercedes-Benz Econic werden vor allem da gebraucht, wo Rettungskräfte ohne Ingenieurskunst nur schwer hingelangen: in luftige Höhen und schwierige Bergungslagen.

Dreamteam aus Aufbau und Basisfahrzeug.

Der Econic 2635 L/ENA ist das ideale Basisfahrzeug für einen Hubrettungsbühnen-Aufbau. Vor allem die niedrige Fahrerhaushöhe ist hierbei von entscheidendem Vorteil, da das Fahrzeug so selbst mit Aufbau eine möglichst niedrige Gesamthöhe beibehält. Dies ermöglichte den Bau einer Leiter-Konstruktion mit relativ niedrigem Schwerpunkt. Dies ist von entscheidender Bedeutung beim schnellen Abbiegen sowie beim Fahren durch enge Kreisverkehre, denn im schlimmsten Fall könnte das Fahrzeug bei Manövern mit zu hohem Schwerpunkt ins Kippen geraten.

Der Econic mit Doppelbereifung hinten und einem Radstand von 3.900 mm kann als Zwei- oder Dreiachser eingesetzt werden und schafft das Gewicht des Aufbaus mühelos. Dabei ist es keine Kleinigkeit, die der Econic trägt: Der Hubarm der beim Econic eingesetzten hydraulischen Plattform mit Leiter vom Typ PTM-42D kann auf eine Rettungshöhe von 42 m ausgefahren werden, in der Horizontalen erreicht er eine Reichweite 20,4 m. Beste Voraussetzungen, um Personen auch an schwer erreichbaren Stellen aus Gefahrenlagen retten oder unzugängliche Brandstellen erreichen zu können.

Econic Feuerwehr mit besonders schmaler Bauform in Rothenburg

Der Rettungskorb aus Aluminium am Ende des Hubarms trägt bis zu 400 kg – oder umgerechnet vier Personen inklusive 40 kg Equipment. Wenn vom Korb aus ein Feuer gelöscht werden soll, führt eine teleskopische Wasserleitung das rettende Nass über den Hubarm bis zur Spitze, die bis zu 3.000 l/min bereitstellt – Brände in großer Höhe können so schnell unter Kontrolle gebracht werden.

1/9

Expertise im Dienst der Feuerwehr.

Seit 1987 beschäftigt sich die im polnischen Bielsko-Biała beheimatete WISS Group mit der Aufbereitung, dem Umbau, der Restaurierung und Modernisierung gebrauchter Feuerwehrfahrzeuge. Die Fertigung von Neu- und Aufbauten für Feuerwehren ist seit 2005 fester Teil des Leistungsspektrums. Sie findet an verschiedenen Standorten weltweit statt, unter anderem auch in Herbolzheim bei Freiburg im Breisgau. Alle Fahrzeuge, die bei WISS konfiguriert werden, sind entsprechend der individuellen Anforderungen maßgeschneidert und entsprechen den feuerwehrtechnischen Vorschriften, Gesetzen und DIN-Normen.

Eine Expertise, die bei Brandbekämpfern international Anerkennung und Abnehmer findet – unlängst wurden in Polen gleich 13 Econic mit individuell angepassten Hubrettungsbühnen vom Typ PTM-42D ausgeliefert. So können künftig die Lebensretter in Rot brenzlige Situationen mithilfe modernster Technik entschärfen.

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl