Deutsch

Wo nur Schlauchboote und
Unimog helfen können.

Unimog Club unterstützt Katastrophenschutz im Hochwassergebiet.

Die Lage in Shantou ist angespannt: Mehrtägiger Starkregen verursachte in der chinesischen Stadt massive Überflutungen. Nach Angaben des Ministeriums für Notfallmanagement sind 1,2 Millionen Menschen vom Hochwasser in der Provinz Guangdong betroffen, 85.000 Personen mussten seit 1. September 2018 evakuiert werden.

Freiwillige Helfer rücken mit drei Unimog an.

Um der Lage Herr zu werden, reisten unzählige Rettungskräfte aus den umliegenden Regionen ins Katastrophengebiet – unter ihnen freiwillige Helfer des Unimog Club China (UCC). Schon kurz nach Beginn der extremen Regenfälle boten sie dem Katastrophenschutzverband Shenzhen ihre Unterstützung an, wenig später begann ihr Einsatz.

Mit drei Fahrzeugen machten sich die Freiwilligen des Unimog Club China auf in die betroffene Stadt Shantou.
Am zentralen Lager der Einsatzkräfte wurden die Unimog mit Hilfsgütern beladen.
Von dort aus rückte der Unimog Konvoi in die gefluteten Gebiete vor.
Der Weg der Helfer war gesäumt von Fahrzeugen, die den Fluten nichts entgegenzusetzen hatten.
Neben Schlauchbooten konnten lediglich die off-road fähigen Unimog die betroffenen Menschen erreichen.
Mit drei Fahrzeugen machten sich die Freiwilligen des Unimog Club China auf in die betroffene Stadt Shantou.
1/5

Im Stadtviertel Gurao Shangbao unterstützten sie den Shenzhen Katastrophenschutz und Rettungsverband an vorderster Front, um die Bewohner mit dem Nötigsten zu versorgen. Bei einer Wassertiefe von bis zu 1,2 m pendelten die drei Off-road-Fahrzeuge des UCC unentwegt zwischen den zentralen Lagern und den überfluteten Straßenzügen.

Während sonst nur Boote zu den betroffenen Stadtteilen vordringen konnten, stellte das Wasser für die Unimog der freiwilligen Helfer kein Problem dar. Dank hohem Fahrwerk und riesiger Reifen konnten sich die Fahrer mit ihren Fahrzeugen made in Germany den Weg bis tief ins Katastrophengebiet bahnen. Insgesamt transportierten sie mehr als 100 t dringend benötigter Güter.

Erster Hilfseinsatz der chinesischen Unimog Flotte.

Der Einsatz in Shantou war die erste zivile Hilfsaktion seit der Etablierung der ersten Mercedes-Benz Unimog in China. Mit ihren unterschiedlichen Anwendungen erfüllten die drei Fahrzeuge im Katastrophengebiet jeweils spezifische Aufgaben, kooperierten dabei jedoch perfekt. So zeigten sich die Fahrer am Ende ihres Einsatzes nicht nur sehr zufrieden von ihren Unimog, sondern auch glücklich darüber, dass sie den Menschen in Shantou helfen konnten.

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl