Deutsch

Aus Liebe zur Tradition.

Ochsenkopf trifft auf aktuelle Unimog Collection.

Er ist wieder da: der Unimog Ochsenkopf. Ab 1948 zierte er die ersten seriengefertigten Unimog bis er 1953 durch den Mercedes-Stern ersetzt wurde. Mit der Unimog Collection 2017 können Liebhaber des Unimog von Mercedes-Benz alte Zeiten wieder aufleben lassen.

Denn ob Mütze, Jacke, Weste oder Hose: Neben dem beliebten Mercedes-Stern ziert auch der Ochsenkopf die Kleidungsstücke und einige Werbemittel der aktuellen Unimog Collection. Damit vereint sie Moderne und Tradition und wird so Unimog Fans der ersten Stunde gerecht.

Wurzeln im landwirtschaftlichen Einsatz.

Im Sommer 1948 geht der Unimog erstmals in Serie. Auf seiner Motorhaube prangt ein stilisierter Ochsenkopf mit Hörnern in Form eines U – als Symbol für den landwirtschaftlichen Einsatz.

Als sein Erfinder Albert Friedrich, damals Leiter der Flugmotorenkonstruktion bei Daimler-Benz, 1945 mit der Entwicklung des Unimog beginnt, hat er zunächst ein motorgetriebenes Universalgerät für die Agrarwirtschaft im Sinn. Die vielfältigen späteren Einsatzmöglichkeiten malte er sich damals noch nicht aus. Somit passte das Ochsenkopf-Symbol ausgezeichnet zum Unimog, der zunächst hauptsächlich in der Landwirtschaft eingesetzt wurde.

Von Boehringer zu Daimler-Benz.

Für die erste Unimog-Serienfertigung mit Ochsenkopf engagiert Friedrich die Werkzeugmaschinenfabrik Gebrüder Boehringer in Göppingen. Im Herbst 1950 verkauft Boehringer die komplette Unimog Produktion an Daimler-Benz, das als Großunternehmen der steigenden Nachfrage besser gerecht werden konnte. Den Mercedes-Stern im Kühlergitter trägt der Unimog ab 1953. Und ab dem Jahr 1956 ersetzt der Stern den bisher verwendeten Ochsenkopf schließlich ganz.

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl