Vier Zetros bei den Big Five.

Overland Expedition führt Zetros Besitzer in den Süden Afrikas.

Die Sonne brennt. Ein tiefblauer Himmel spannt sich über die Ebene. Ihr Junges im Schlepptau, überquert eine Elefantenmutter die Piste. Der Zetros wechselt gekonnt die Seite und fährt vorsichtig an den beiden vorbei.

Einer von vielen unvergesslichen Augenblicken für die Teilnehmer der Overland Big Five Expedition: Einen ganzen Monat lang erleben sie mit ihren Privatfahrzeugen Abenteuer pur im unberührten Herzen des afrikanischen Südens – und erspähen im Fall der Fälle die tierischen „Big Five”: neben dem Elefant gehören Büffel, Löwe, Leopard und Spitzmaulnashorn zu den gerne gesichteten Steppenbewohnern.

Spezialisiert auf Special Trucks mit Bliss Mobil Aufbau.

Direkt hinter dem namibischen Walvis Bay beginnt sie: die Namib, älteste Wüste der Welt. Gewaltige Sanddünen faszinieren mit einer beeindruckenden Farbpalette. Kein Wunder, dass sich hier Ende Juli vier Teams aus begeisterten Zetros Besitzern tummeln – die Küstenwüste ist der perfekte Start- und auch Endpunkt für ihre Tour.

Zetros im Test abseits der Autobahn

Was sie außer Abenteuerlust gemeinsam haben: alle vier Zetros sind von Mercedes-Benz Aufbaupartner Bliss Mobil in noch leistungsfähigere, extrem robuste Expeditionsmobile verwandelt worden. Damit steht Abenteuern abseits befestigter Straßen nichts mehr im Wege. Denn genau darauf ist der niederländische Veranstalter Overland spezialisiert: Überland-Reisen im wahrsten Sinne des Wortes – perfekt auf die Bliss Mobile zugeschnitten, komplett individuell, Freiheit pur.

1/17

Langeweile? Fehlanzeige!

Üppige Natur, Kultur und Wildnis – der Trip ist selbst für die extrem geländegängigen Special Trucks eine echte Herausforderung. In 34 Tagen legen die Teilnehmer eine Distanz von knapp 6.000 km zurück. Und Abwechslung gibt es genug: Nach einem Abschnitt an der rauen Skelettküste Namibias – vorbei an Schiffswracks und Robbenkolonien – führt die Reise durch die anspruchsvolle Dünenlandschaft der Namib und den Etosha Nationalpark zu den spektakulären Viktoriafällen, einem Weltnaturerbe der UNESCO. Mosi-o-tunya – „Donner, der raucht“ ist der treffende Name der im Umkreis lebenden Kololo für den Sambesi Strom, der hier lautstark in die Tiefe stürzt.

In Simbabwe folgen die Zetros dem bis zu fünf Kilometer breiten Strom weiter auf seinem Weg zum Indischen Ozean – mit etwas Glück sieht man hier nachts Flusspferde dösen. Wo möglich, übernachten die Expeditionsteilnehmer mit ihren Reisemobilen unter den Sternen. Im Westen Simbabwes hält der Matobo Nationalpark majestätische Felsformationen bereit, bevor die ringförmige Route weiter ins Buschland Botsuanas führt. Und spätestens da schlagen die Herzen aller Offroad-Enthusiasten höher: Von den eindrucksvollen Salzpfannen von Makgadikgadi über die einzigartigen Sumpflandschaften des Okavangodeltas und die subtropische Savanne der Kalahari müssen die Fahrzeuge unterschiedlichstes Terrain bewältigen.

Tipps vom Rallye-Experten.

Ob individuell oder im Konvoi: Jedes Team darf selbst entscheiden, wann es wie unterwegs ist. So steht ultimativer Freiheit und maximalem Spaß mit den Fahrzeugfeatures nichts mehr im Wege. „Auf besonders schwierigem Terrain heißt es da auch öfters festhalten und hinter dem Lenkrad alles geben“, so Kevin Kooijman, Inhaber von Overland Travel und zugleich Reiseführer der Truppe. Mit einem professionellen Rallye-Hintergrund ist er die perfekte Reisebegleitung für die Abenteurer.

Unabhängigkeit von der Truppe gepaart mit Hilfe, wo sie benötigt wird – das ist Kooijmans Rezept für die ultimative Gelände-Erfahrung. „Auf Wunsch gebe ich den Teilnehmern gerne Tipps und Tricks, wie sie den Offroad-Fahrer in sich entfesseln und gleichzeitig bei der Expedition voll auf ihre Kosten kommen können.“

Auf besonders schwierigem Terrain heißt es da auch öfters festhalten und hinter dem Lenkrad alles geben.

Kevin Kooijman, Inhaber Overland Travel

Jeden Tag werden die Teilnehmer in den nächsten Streckenabschnitt eingewiesen: Wissenswertes über die Route, das Zeitmanagement, die Kultur, Fahrtempfehlungen und Grenzübergänge – so kann sich, wer mag, auf den passenden Abschnitten ganz auf sich selbst, den Zetros und das Roadbook verlassen.

Für Teamarbeiter und Individualisten.

Der Vorteil der außergewöhnlichen Gruppenreise: Teilnehmer können an Orte gelangen, die sie auf eigene Faust kaum erreichen würden – zum Beispiel die Namib-Wüste wird jährlich von weniger Abenteurern durchquert als im gleichen Zeitraum den Mount Everest besteigen. Denn teilweise ist das Terrain so herausfordernd, dass sich die Fahrer gegenseitig begleiten oder abschleppen müssen – hier ist echte Teamarbeit gefragt. Abends am Lagerfeuer können die Abenteurer dann gemeinsam ihre Erfahrungen mit Landschaft, Kultur und natürlich ihren Offroad-Fahrzeugen austauschen.

Unvergessliche Momente und Höhepunkte im Gepäck sind demnach garantiert. Damit die Teilnehmer sich ganz auf das Genießen fokussieren können, übernimmt Overland den Transport der Special Trucks an den Ausgangspunkt. Und wer am Ende des Trips noch nicht genug hat, kann sein Fahrzeug vor Ort parken lassen und das Abenteuer zu einem späteren Zeitpunkt auf eigene Faust fortsetzen.

Around the World Tour: Für Zetros und Unimog Bliss Mobile.

Die Big Five Expedition ist Teil des „Bliss around the World”-Konzepts: eine Reise um die Welt, bestehend aus separaten Expeditionen. Das Ziel: alle Jahreszeiten, Zeitzonen und Kontinente durchfahren. Ob Eisstraßen in Kanada oder dem Weg der Seidenstraße folgend – Fahrer eines Unimog oder Zetros Bliss Mobils kommen in allen Extremen auf ihre Kosten.

Daneben bietet Overland Travel auch weitere Kurz- und Langzeitexpeditionen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden an – Einsteiger und Profis sind gleichermaßen willkommen. Um sicherzustellen, dass Reisende optimal auf ihre Tour vorbereitet sind, hat das Unternehmen eigens eine Trainingsexpedition entwickelt. Das Ziel: In der von Gegensätzen gezeichneten Landschaft Marokkos den souveränen Umgang mit dem Expeditionsfahrzeug zu lernen, um sich selbst und anderen in herausfordernden Situationen helfen zu können – und bestens vorbereitet zu sein für alle weiteren Overland Herausforderungen.

Overland Trainingsexpedition nach Marokko

Mehr über Overland Travel und Bliss Mobil Expeditionen erfahren:

bliss.overland.travel

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl