Kraneinsatz statt Muskelkraft.

Econic leert Unterflurcontainer sicher und effizient und entlastet damit Müllwerker.

Die Stadt Freiburg im Breisgau steht für grüne Innovationen und viel Lebensqualität – ein ganzheitlicher Anspruch, der in allen Bereichen des öffentlichen Lebens verfolgt wird. So auch bei der kommunalen Abfallentsorgung, wo die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF) stets die Augen offen hält nach neuen Lösungen im Sinne der Stadtbewohner. Daher seit Kurzem im Einsatz: unterirdische Abfallcontainer, deren Leerung von einem Econic 3750 8x4/4 mit gelenkter Nachlaufachse erledigt wird.

Herausforderung Stadtverkehr.

Müllfahrzeuge sind oftmals zu Stoßzeiten unterwegs und müssen auf ihren Routen mitunter durch enge und zugeparkte Straßen manövrieren. Hinzu kommen, gerade in Fahrradstädten wie Freiburg, andere Verkehrsteilnehmer, die der Fahrer in allen Situationen im Blick behalten muss. 

Um im Stadtverkehr eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, setzt die ASF bereits seit 15 Jahren auf Econic. Inzwischen werden alle Entsorgungsaufgaben ausschließlich mit Econic erledigt. Insgesamt 36 der Special Trucks von Mercedes-Benz stehen dafür im Fuhrpark bereit. Das neueste Modell: ein Vierachser, der eigens für die Leerung der neuen Unterflurbehälter ausgerüstet wurde.

Für Michael Broglin, Geschäftsführer der ASF, ist der Econic in der Stadt die erste Wahl in Sachen Sicherheit: „Insbesondere durch das niedrige Fahrerhaus ist der Rundumblick aus dem Econic weitaus besser als beim klassischen Lkw.“ Zusammen mit der großzügig verglasten Windschutzscheibe und der Falttür auf der Beifahrerseite hat der Fahrer eine direkte Sicht auf das Verkehrsgeschehen. Die perfekte Ergänzung zum DirectVision-Fahrerhaus des Econic bieten zudem moderne Sicherheits-Assistenzsysteme wie Totwinkel-Kamerasystem und Abbiegeassistent sowie das Notfall-Bremssystem Active Brake Assist.

Active Brake Assist 5 für Econic.

Aus Verantwortung für Mensch und Umwelt.

Die neuen Unterflurcontainer für Restmüll, Biomüll, Papiermüll und Gelber Sack werden in Freiburg bei zahlreichen Neubauprojekten verbaut. Gerade bei größeren Wohnanlagen wie Studentenheimen lohnt sich die Investition schnell. Denn durch die unterirdische Lagerung wird viel Platz gewonnen. Das Stadtbild wird positiv beeinflusst und störende Gerüche gehören damit der Vergangenheit an. Wovon die Bewohner außerdem profitieren: Am Leerungstag muss kein Müllcontainer mehr bereitgestellt werden und die Entsorgung ist endlich barrierefrei möglich.

Insbesondere durch das niedrige Fahrerhaus ist der Rundumblick aus dem Econic weitaus besser als beim klassischen Lkw.

Michael Broglin, Geschäftsführer, Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH

Nach einer Testphase setzt die ASF vor allem im gerade neu entstehenden Stadtteil Dietenbach auf die Unterflurcontainer. Die Leerung kann mit dem neuen Econic durch eine Ein-Mann-Besatzung erfolgen. Durch die Beladung mit Kran entfällt für die Mitarbeiter der ASF dabei die körperlich oft anspruchsvolle Arbeit der herkömmlichen Leerung mit Rollcontainern. Zudem lassen sich die Leerungsrouten besser planen, da die Container per Sensor ihren Füllstand übermitteln und so eine bedarfsgerechte Leerung möglich ist. Eine deutliche Entlastung für die kommunalen Angestellten.

Blickfang: Der neue Econic mit dem imposanten Kran sorgt bei seinen Touren durch die Stadt für viele neugierige Blicke.
Standsicher: Der Kranaufbau kann bis zu 9 m ausgefahren werden. So können auch Container, die nicht direkt an der Straße stehen, einfach entleert werden.
Sicherheit im Fokus: Mit dem Totwinkel-Kamerasystem hat der Fahrer den Bereich vor und neben dem Fahrzeug stets im Blick.
Fels in der Brandung: Auch im dichten Stadtverkehr Freiburgs ist eine sichere und effiziente Abfallentsorgung gewährleistet.
Belastbares Schwergewicht: Das Econic Chassis mit vier Achsen ist auch für hohe Beladungen ausgelegt.
Sicher versenkt: Müllcontainer werden per Knopfdruck in den hydraulisch ausklappbaren Trichter am Heck des Econic entleert.
Alles unter Kontrolle: Dank Fernsteuerung ist die Bedienung des Krans aus unterschiedlichen Positionen möglich – so wie es die Verkehrssituation erfordert.
Blickfang: Der neue Econic mit dem imposanten Kran sorgt bei seinen Touren durch die Stadt für viele neugierige Blicke.
1/7

Perfekt abgestimmt.

Der neue Econic für die ASF ist mit vier Achsen und einem zulässigen Gesamtgewicht von 32 t ausgestattet, um eine hohe Nutzlast zu ermöglichen. Damit das Fahrzeug dennoch wendig bleibt, verfügt es über einen Radstand von 3.750 mm und eine lenkbare Nachlaufachse. In enger Zusammenarbeit zwischen den Aufbaupartnern und der Technischen Beratung von Mercedes-Benz Special Trucks wurde das Fahrgestell durch die Spezialfahrzeugentwicklung Custom Tailored Trucks (CTT) auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden optimiert und angepasst.

Hinter dem Fahrerhaus wurde durch die Firma S-Tech GmbH ein Kran zum Entleeren der Unterflurbehälter installiert. Der Palfinger-Kran Epsilon 180 gehört zu den größten seiner Klasse und kann bei einer Reichweite von 9 m noch Lasten von bis zu 1.830 kg heben. Er wird vom Fahrer komplett per Funksteuerung bedient. Der Clou: Der Kranarm lässt sich in eine Halteposition klappen, mit der kurze Strecken zwischen Entleerungsstationen gefahren werden können, ohne dass der gesamte Kran eingeklappt werden muss.

Am Kran integriert ist eine Vorrichtung zum Leeren der Container sowie ein Kranwiegesystem der Firma Moba. Das kommt vor allem bei gewerblichen Kunden zum Einsatz, deren Abfallentsorgung nach Gewicht berechnet wird. Das System wiegt den vollen Container vor der Ladung und anschließend noch einmal im leeren Zustand. Die Differenz ist dann das zu bezahlende Gewicht des Abfalls. Im Fahrerhaus ist die Steuerung der Waage integriert, die dann auch gleich vor Ort eine gedruckte Quittung für den Kunden erstellt.

Der Abfall landet schließlich mithilfe eines ausklappbaren Trichters über ein Ladewerk im Pressbehälteraufbau, der von dem österreichischen Aufbauhersteller Stummer realisiert wurde. Er fasst bis zu 19 m³ und verfügt über ein hydraulisches Presssystem mit einem Verdichtungsgrad von 5:1. Platz genug für eine umfangreiche Abfallsammlung in der Stadt oder entlang der Autobahnparkplätze an der A 5. Die Entladung des Mülls erfolgt wie bei Standard-Müllfahrzeugen üblich über eine Heckschüttung.

Sicherer Rückraum.

Jeder Fahrer versucht im Stadtverkehr vor allem eines zu vermeiden: rückwärts fahren. Doch bei Entsorgungsfahrten kommt es dennoch immer wieder zu Situationen, in denen rückwärts rangiert werden muss. Damit auch in diesen Fällen die hohen Sicherheitsstandards der AFS erfüllt werden können, verfügt der Econic über ein nachträglich installiertes System zur Rückraumüberwachung von der Firma ViSy.

Verschiedene am Heck verbaute Kameras erzeugen ein 3-D-Bild des Bereichs hinter dem Fahrzeug. Das System kann Personen und Objekte im Gefahrenbereich erkennen und den Fahrer akustisch und optisch bei einer drohenden Kollisionsgefahr warnen. Die Notstopp-Funktion kann in letzter Instanz als zusätzliche Absicherung in die Fahrdynamik des Fahrzeuges eingreifen.

Damit wird in Freiburg künftig nicht nur auf innovative Weise der unterirdische Abfall entsorgt, sondern ein großer Beitrag für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer geleistet. Die ersten Wochen im Einsatz hat sich der Special Truck schon bewährt. Und Geschäftsführer Michael Broglin ist sich sicher: Auch weiterhin wird in der kommunalen Abfallentsorgung Freiburgs auf Econic gesetzt.

Interesse geweckt?

Jetzt Infomaterial zum Econic anfordern!

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl