Auf die Plätze, Löcher füllen.

Zwei Econic ebnen den Weg im Londoner Baugeschäft.

Wie können wir proaktiv zu noch mehr Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer beitragen? Das fragte sich die Ferns Group, als die Anschaffung zweier neuer Fahrzeuge mit Kranaufbau ins Haus stand. Nach dem Vergleich mehrerer Low-Entry-Trucks war die Entscheidung gefallen – für zwei Mercedes-Benz Econic mit Kippaufbau und Kran. In London und Umgebung sind die 32-Tonnen-Fahrzeuge nun für die Fahrbahnerneuerung im Einsatz.

Fahrbahnerneuerung auf höchstem Niveau.

Ferns Surfacing ist Teil der Ferns Group mit Hauptsitz in der Nähe von Maidstone, Kent, und operiert mit einem Netzwerk von zehn Depots in South-East und East Anglia. Hauptsächlich ist das Unternehmen als Dienstleister für Gas-, Wasser- und Stromunternehmen tätig – und ist spezialisiert auf die maßgeschneiderte Wiederherstellung und Erneuerung von Straßen und Fußgängerwegen, wenn seine Kunden ihre Arbeit getan haben.

Dazu gehören das Auffüllen von Vertiefungen und das Beheben anderweitiger Straßenschäden – jährlich sind es etwa 150.000 Löcher und tausende andere Erneuerungsarbeiten, sowohl auf öffentlichen Autobahnen als auch auf Privatgrund. Gearbeitet wird mit kurzen Durchlaufzeiten und in einem anspruchsvollen Umfeld, und das heißt: „Wir brauchen belastbare und zuverlässige Fahrzeuge, die sich nahtlos in unsere Kurzstrecken-Workstreams einfügen“, erklärt Transportdirektor James Gupwell.

Aller guten Gründe sind drei.

Low-Entry muss es sein – so viel stand für Ferns Surfacing von Anfang an fest. James Gupwell berichtet: „In allen unseren Geschäftsbereichen haben wir eine starke Sicherheitskultur, und unser Geschäftsführer Ian Fern setzte sich persönlich für die Anschaffung von Low-Entry Fahrzeugen ein.“

Das zweite Kriterium: Platz. Es müssen Hilfsaggregate wie der Hydrauliktank, die Kranfüße und die 60-kg-Träger für die aufrechtstehenden Stampfer untergebracht werden. Insgesamt wird dafür eine Menge Platz auf dem Fahrgestell benötigt. Der Econic bietet im Vergleich mehr nutzbaren Raum zwischen den Fahrgestellschienen – und stellt somit ein schlagkräftiges Gesamtpaket für Ferns Surfacing dar.

Letztendlich überzeugte auch der Mercedes-Benz Aftersales Service. „Wir sind bisher sehr beeindruckt von der Unterstützung, die wir vom Mercedes-Benz Händlernetzwerk erhalten haben“, fährt James Gupwell fort.

Kran und Kippaufbau kombiniert.

Die Wahl fiel schließlich auf zwei Econic 3235 L 8x4 ENA. Gelenkte Vor- und Nachlaufachsen und Tandemachsaggregate gewährleisten eine extrem hohe Manövrierfähigkeit. Die sparsamen 7,7-Liter-Sechszylindermotoren erzeugen 260 kW (354 PS) Leistung und sind mit Allison Sechsgang-Automatikgetrieben gekoppelt.

Die Stahlkippmulden des Kipper-Greifers stammen von Aufbauhersteller Thompson, während die Epsilon M125L Krane über Zweischalengreifer verfügen und eine maximale Reichweite von 8,2 Metern bieten – eine optimale Basis für die Bewegung von Schüttgütern.

Stationiert sind die beiden Special Trucks im Depot in Wembley im Westen von London. Beide sind mit akustischen Linksabbiege-Assistenten und Rundum-Videoüberwachungs-Systemen ausgestattet: Eine maximale Entlastung für die Fahrer, die somit beide Fahrzeugseiten und das Heck des Econic fest im Blick haben. Für den Fall des Falles wird das Filmmaterial des Totwinkel-Kamera-Systems zusätzlich auf einer externen Festplatte aufgezeichnet.

1/3

Ausgezeichnete Sicherheit.

Der Econic mit DirectVision-Fahrerhaus wurde von „Transport for London“, zuständig für die Koordination des Londoner Verkehrssystems, mit der maximalen 5-Sterne-Kategorie in Sachen Sicherheit ausgezeichnet. Mit der tiefen Panorama-Windschutzscheibe und der vollverglasten Falttür auf der Beifahrerseite bietet die Kabine des Econic eine unschlagbar gute Sicht, die besonders in stark befahrenen Gebieten von Vorteil ist. Der Fahrer kann ohne technische Hilfsmittel direkten Blickkontakt mit Radfahrern, Motorradfahrern und Fußgängern herstellen, was insbesondere an überlasteten Kreuzungen zur Sicherheit beiträgt.

Auch James Gupwells Kollegen sind positiv beeindruckt von den Neuankömmlingen. „Die Fahrer empfinden die Erfahrung am Steuer in verstopften Gebieten aufgrund der verbesserten Sicht als deutlich weniger stressig. Und: Wir können die Econic mit einer bis zu vierköpfigen Mannschaft inklusive Fahrer besatzen – ein echter Vorteil. Sie steigen mehrmals am Tag ein und aus und berichten, dass die geringe Höhe des Trucks, der einfache Zugang zum Fahrerhaus und die Luftfederung die Arbeit deutlich komfortabler machen.“

Die Fahrer empfinden die Arbeit mit dem Econic als deutlich weniger stressig.

 

James Gupwell, Transportdirektor Ferns Surfacing

Finanzierung leicht gemacht.

Auch bei der Finanzierung ist Ferns Surfacing auf eine findige Idee gekommen: Die neuen Fahrzeuge, geliefert vom Mercedes-Benz Partner Sparshatts Truck & Van, sind Gegenstand einer Vertragsmiete mit Ferns' langjährigem Partner MC Rental – so wie der Großteil des Fuhrparks.

James Gupwell konnten die beiden Neuzugänge bisher voll überzeugen – und er ist zuversichtlich, dass in den nächsten Jahren für das Londoner Geschäft bis zu zehn weitere Econic hinzukommen werden.

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl