Stabile Leistung
auf instabilem Grund.

Unimog und Zetros als zuverlässige Helfer bei der Entsorgung von Bohrspülung.

Immer dann, wenn es in Deutschland um Infrastrukturmaßnahmen von Tragweite geht, ist Lohnunternehmer Hermann Kahnenbley aus dem Süden von Hamburg mit von der Partie. Sein Betrieb hat sich auf die Entsorgung und Verwertung von Bohrspülung spezialisiert. Strom- und Gasleitungen, Wasser- und Telekommunikationsleitungen sowie alle möglichen Ver- und Entsorgungsschächte, die im Bohrverfahren hergestellt werden, begleitet der zertifizierte Fachbetrieb. „So wie wir das machen, macht das kein anderer in Deutschland“, sagt Geschäftsführer Hermann Kahnenbley stolz. 14 Mitarbeiter beschäftigt er – wenn es sein muss, auch im europäischen Ausland.

Wir brauchen dieses Fahrzeug aufgrund seiner extremen Geländegängigkeit.

 

Hermann Kahnenbley, Geschäftsführer Hermann Kahnenbley Lohnunternehmen

Auf jeder Baustelle unverzichtbar: der Unimog U 530 (300 PS).

Vor 15 Jahren hatte er seinen ersten Unimog im Einsatz. „Wir haben jetzt einfach wieder einen Unimog gebraucht, um im anspruchsvollen Gelände vorwärtszukommen.“ Sein Neuzugang ist eine wertvolle Bereicherung des Spezial-Fuhrparks. Ausgestattet mit einer hydraulischen Zapfwelle, betreibt der Unimog eine Vakuumpumpe. Entsorgt wird der Bohrschlamm dann mit Zwölf-Kubikmeter-Anhängesaugfässern. „Wir nehmen mit dem Unimog alles wichtige Material direkt mit ans Bohrloch. Anstatt einer Alukipppritsche benötigen wir eine mit Stahlbordwänden“, erklärt Hermann Kahnenbley.

Fortschritt durch technische Entwicklungen.

Wo bis vor 20 Jahren noch zeitraubend gebaggert wurde, kann seither durch das Vertikalbohrverfahren deutlich Zeit eingespart und die Flächen ringsum können geschont werden. Horizontalbohren, Microtunneling, Rohrvortrieb oder auch der Brunnenbau bringen durch das Hochdruckspülen entsprechende Mengen an Bohrschlamm hervor. Diese müssen schnell von der Baustelle entfernt werden. „Ohne vorherige Bodenanalyse dürfen wir allerdings nichts entsorgen“, erklärt Fachmann Kahnenbley. „Erst wenn klar ist, ob und welche Belastung der Boden enthält, können wir loslegen.“

Der Zetros bringt Fahrer und Ladung immer ans Ziel.
Bis zu zwölf Kubikmeter fasst der Aufbautank des Zetros der Firma Kahnenbley.
Es gibt nahezu keinen Untergrund und keine Wetterlage, der die Special Trucks nicht gewachsen sind.
Auch zu Wasser macht der Zetros eine gute Figur.
Der Zetros bringt Fahrer und Ladung immer ans Ziel.
1/4

Unimog und Zetros: perfekte Arbeitsallrounder

Zum Einsatz kommt in seinem Betrieb auch ein Mercedes-Benz Zetros. Dieses Spezialfahrzeug stand sogar der Bundeswehr kurzzeitig zur Verfügung: „Die haben uns erst nicht glauben wollen, dass wir problemlos mit dem Zetros und einem aufgebauten Zwölf-Kubikmeter-Fass bei noch so schlechtem Wetter durch schweres Gelände kommen. Während der Vorführung haben die für diese Technik Zuständigen aber noch an weiteren Standorten angerufen, um möglichst viele Kameraden begeistern zu können. Nach unserer erfolgreichen Zetros-Show wurden dann zahlreiche Modelle in Oliv in Dienst gestellt“, berichtet Hermann Kahnenbley. Sein Zetros mit Allrad-Lenkung war das erste Modell dieser Art überhaupt, das gebaut wurde.

Unimog und Zetros sind für den Fachbetrieb Kahnenbley wichtige Arbeitsgeräte, weil komplett individuell auf seine Bedürfnisse konfiguriert. Beide Fahrzeuge werden bundesweit auf eigener Achse von Baustelle zu Baustelle bewegt. „Wir verfügen über eine ‚LoF‘-Zulassung (Land- oder Forstwirtschaft).“

Die Auftragslage ist bestens, Kahnenbley sucht Fahrer. Dabei war dieses hochspezielle Geschäft nie geplant: „Bis 1993 hatte ich einen Milchviehbetrieb, wollte anschließend einen klassischen landwirtschaftlichen Lohnbetrieb entwickeln. Aber der erste Auftrag war ein Entsorgungsauftrag. Und dabei blieb es dann.“

hidden-xs
visible-md and up (hidden-sm and down)
visible-lg and up (hidden-md and down)
visible-xl